Weltweit

Der Reformationstag erinnert auch über die Grenzen Deutschlands hinaus immer wieder daran, dass die Reformation aus unserer Mitte kam. Das könnte als Anknüpfungspunkt und zur Anregung dienen, gemeinsam mit unseren internationalen Partnern nach nötigen Reformationsprozessen für Gegenwart und Zukunft Ausschau zu halten.

Ohne Reformation sähe die Welt heute anders aus – darüber herrscht weitgehend Einigkeit. Die Wirkungen und Errungenschaften der Reformation in Kunst, Kultur, Gesellschaft und Politik machen Deutschland international als „Land der Reformation“ bekannt. Unbestreitbar gehören die großen Veränderungen im 16. Jahrhundert zu den einschneidenden Ereignissen in der deutschen, europäischen und der Welt-Geschichte.

Diese Zeit hat das theologische, historische, mentale und politische Selbstverständnis Deutschlands und Europas, des Westens generell, tief geprägt. Sie hat die deutsche Sprache ebenso beeinflusst, wie sie auf Musik und Kunst wirkte, sie hat dem Bildungswesen wichtige Impulse gegeben und die Grundlagen für gesellschaftliche und politische Teilhabe, für das Konzept des mündigen Bürgers geschaffen.

Land der Reformation

Thesenanschlag in Wittenberg

Luthers 95 Thesen, verfasst in Latein, sind eingegangen ins kulturelle Gedächtnis 
als Thesenanschlag in Wittenberg. 2017, 500 Jahre nach diesem wirkungsreichen Ereignis wurde deshalb weltweit das Reforma­tionsjubiläum gefeiert, besonders in Deutschland.

Share This